Gelebte Achtsamkeit: Tong-len Praxis

Tong-len Praxis

Übung des Nehmens und Gebens

Dienstags 09. – 30. April 2024
19:00 – 20:30 

Online Seminar

Jeder von uns hat einen “weichen Punkt”, einen Ort, an dem wir uns verletzlich und zart fühlen. Diese weiche Stelle ist der Liebe und ebenso dem Schmerz innewohnend. Wenn wir diesen Punkt spüren, folgt darauf oft ein Gefühl der Angst und die unbewusste, gewohnheitsmäßige Tendenz, sich zu verschließen.

Dies ist die Tendenz aller Lebewesen: Schmerz zu vermeiden und sich an die Freude zu klammern. In der Praxis bedeutet das Überdecken des weichen Punktes jedoch, dass wir uns in ein festes Gefühl des Selbst gegen den Anderen zurückziehen.

Ein sehr wirksamer Umgang mit der Tendenz, Schmerz zu verdrängen und an Angenehmem festzuhalten, ist eben die Praxis des TONG-LEN.

Die Essenz der Methode besteht darin, eigene Leiden anerkennend einzuatmen und als Antwort darauf Freundlichkeit und Mitgefühl auszuatmen. Dafür bedarf es jedoch einer geschickten Vorgehensweise mit ein paar Zutaten, die erfahren und beherzig werden müssen, damit die Übung sinnvoll wird.

Kurszeiten: Dienstags 09. / 16. / 23. /30. April, jeweils 19:00 – 20:30. 
Kursbeitrag: 80 Euro

Die einzelnen Einheiten werden aufgezeichnet und allen TeilnehmerInnen zur Verfügung gestellt.

Dieses Seminar kann keine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung ersetzen.

Weitere Informationen & Anmeldung (Tong-len)

3 + 12 =

Consent Management Platform by Real Cookie Banner